Newsletter

Tipps, Termine und Besonderheiten

Tipp: JA zu Österreich!

ÖSTERREICH WIRD FREI:
RAUS aus ESM, EURO und EU!

Stop dem Ausverkauf Österreichs!
Stop der Preisgabe der Neutralität!
Keine weitere Teilnahme am EU-Militärpakt!

Aufruf zu Kundgebungen ab Nationalfeiertag
Freitag, 26. Oktober 2012 jeden 26. jeden Monats in WIEN 14.00 Uhr Samstag und Sonntag; 19.00 Uhr wochentags

bei jedem Wetter

Organisatoren:

Mag. Klaus Faißner, Unabhängiger Journalist
Überparteiliche Plattform für den Austritt aus der EU

Kontakt: Mag. Klaus Faißner Tel.: 0650 713 23 50
E-Mail: k.faissner@gmx.at
Inge Rauscher: 02242 70516
E-Mail: ihu@a1.net

 

WIR-Wiener Info:

Petition: "PRO Glühbirne" auf www.pro-gluehbirne.at

Schlagzeile: "BIO" vom Weg abgekommen! - Werner Lampert ("Ja! Natürlich" und "Zurück zum Ursprung") im ORF Interview

Petition: "Rettet unser österreichisches Gold" www.goldrettung.at

Georg Schramm im Interview: kein Kabarett http://www.youtube.com/watch?v=IprS6CNPjr8

WIR-Wiener Tipps:

Neotam oder E961: das Neuest aus Monsanto's Giftküche: In der Europäischen Union wurde Neotam am 12.01.2010 als Süßstoff und Geschmacksverstärker, mit der E-Nummer E961, in Nahrungsmitteln zugelassen. Neotam kann und soll andere Süßstoffe wie z.B. Aspartam ersetzen, da es für die Industrie noch preiswerter als Aspartam ist. Wie es auf die Gesundheit wirkt, war noch nie relevant. Lesen Sie mehr auf: www.gesundheitlicheaufklaerung.de

Alternativ leben:
- Experiment Selbstversorgung:
http://experimentselbstversorgung.net/ueber-uns/
- Leben in einer Jurte auch in unseren Breiten möglich - Kosten etwa € 2.000,00: http://jurten.heimat.eu/
- Leben in einem Holz-, Erdhaus ohne krebserregende Baumaterialien und Farben (engl.) - Kosten etwa GBP 3.000,00: http://www.simondale.net/house/index.htm

- Holunderblütensirup: Die Köstlichkeit des Frühlings - > Link Holunderblütensirup

- Gönnen Sie sich was feines: Stutenmilch und andere Demeterprodukte vom www.wegwartehof.at

- Buchweizen-Keimlinge: Buchweizen hilft bei Diabetes, Krampfadern und Bluthochdruck. Gekeimter Buchweizen ist ausserdem ein bequemes Superfood für die schnelle und gesunde Küche. Buchweizenkeimlinge sind reich an lebendigen Enzymen, Vitalstoffen, hochwertigen Mineralien und leicht verdaulichen Proteinen. Streuen Sie die geschmackvollen Keimlinge in Salate und in Suppen oder servieren Sie sie zum Müsli, zu Gemüsegerichten oder auch pur als basischen Snack für zwischendurch. Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/buchweizen.html#ixzz1stLdjHvh

- Pflanzenbeet im Faltsack selbst gebaut:

Pflanzenbeet im Faltsack selbst gebautFaltsack-Beet

Hohe Gartenabfallsäcke lassen sich, mit Sommerblumen oder Stauden bepflanzt, ganz einfach in einen wahren Blickfang verwandeln, wobei mit Holzlasur behandelte Schilfrohrmatten das grüne Plastik der Säcke kaschieren. Echte Blumenkübel in dieser Größe würden ein Vielfaches kosten! Link zur - > Bauanleitung

- Der Kartoffelturm als Krisenvorsorge: Der „Kartoffelturm“ ist eine pfiffige Erfindung, die es ermöglicht, auf kleinstem Raum Kartoffeln heranzuziehen und obendrein noch sehr preiswert ist. Es gibt zwei Arten von Kartoffeltürmen, die ich Ihnen hier vorstellen und erklären möchte.

 

Der Kartoffelturm

- Förderungen für Photovoltaikanlagen ab April 2012 : www.pv2012.at
- Flour-freie Zahnpasta von WELEDA, in jeder BIPA-Filiale erhältlich
- Aspartam-freier Kaugummi XYLITOL in 4 Geschmacksrichtungen, in fast jeder Apotheke erhältlich.

 

Besonderheiten und Unterstützungswertes:

ab 07.04.2012: Sonder-Briefmarken "OTTO-WAGNER AM STEINHOF"
Für interessierte BürgerInnen, UnterstützerInnen unserer Bemühungen und PhilatelistInnen, haben wir eine Serie von sechs Briefmarken (35 mm x 42 mm, 62 Cent) mit verschiedenen Darstellungen der Otto-Wagner-Kirche am Steinhof herausgegeben.
Jeweils zwei Aquarelle von zwei österreichischen Künstlern und zwei Fotos der berühmten Jugendstil-Kirche sollen stellvertretend für unsere Bemühungen zum Schutz des Otto-Wagner-Areals am Steinhof werben.
Diese Markenserie in Klemmtaschen auf einem A5-Blatt mit Informationen zu den Künstlern und zum Thema "Geplanter Verkauf und Verbauung des Otto-Wagner-Areals" kann gegen eine Spende von € 20,- (exkl. Versandkosten) bei uns erworben werden.
Bei Interesse senden Sie bitte ein Mail mit Angabe der Stückzahl, Name und Adresse an:
initiative@steinhof-erhalten.at

05.04.2012: Leserbrief an die Krone zum Thema Gentechnikvolksbegehren 1997 - > pdf

Neueste Nachrichten

WIR in den Bezirken

1. Bestreben eine Bank nach Wien zu bekommen, die ohne Zinseszins und damit altruistisch arbeitet. Möglichkeit zu einer Beteiligung durch einen  Genossenschaftsbeitrag!

2. Selbständig werden mit einem bereits bestehenden Netzwerk – eine Art Franchise. Überall in Wien möglich, so gut wie kein Startkapital erforderlich!

3. Projekte zur Erhaltung von Grätzeln, alteingesessenen Geschäften und Betrieben! Investieren wir doch lieber in unsere Umgebung!

4. Gesundheitserhaltung durch Information mit unterdrückten Erkenntnissen der Wissenschaft, Projekterarbeitung damit dieses Wissen einer breiten Masse zugeführt werden kann und für diese auch gut umsetzbar bzw. leistbar wird.

5. Nachbarschaftshilfe auf neue Beine stellen! Ehrlich gesagt:
wer kann sich heute für kleine Arbeiten (z.B. kaputte Steckdose, verstopfter Abfluß) schon einen Handwerker aus einem Meisterbetrieb leisten?

6. Organisation und Abhaltung regelmäßiger Flohmärkte in Grätzln, auf Plätzen oder auch Privatgrundstücken –
Wir müssen mit den Ressourcen sparsamer umgehen lernen!

7. Reparieren und Verwerten: Sicher können wir den Müll noch um vieles reduzieren, wenn wir wertvolle Rohstoffe sammeln und Altes reparieren statt gleich wegzuwerfen. Gezielte Sammlung von Tonerkassetten und Kork ist schon möglich, anderes muss noch möglich gemacht werden.

8. Slow-City gibt es schon –
Lernen wir doch auch unser Grätzel besser kennen und schätzen!

9. Perspektiven für die Jugend: Projekte für Arbeitsplätze, sinnvolle Freizeitgestaltung und für eine erstrebenswerte Zukuft!

10. Kontaktpflege auf persönlicher Ebene ist einfach das beste Mittel für einen Austausch, Sicherheit in der Nachbarschaft, ein Trost bei Einsamkeit und eines der wirksamsten Mittel gegen Depression!

Aktualisiert (Freitag, den 06. April 2012 um 18:30 Uhr)